Die ersten 5 Jahre

Der Grundstein des Kurzfilmfestivals shnit wurde 2003 im Kulturzentrum Reitschule Bern gelegt. Im Folgejahr lancierten die Initianten den offenen Wettbewerb für Kurzfilme, der schon damals international ausgerichtet wurde. Der Publikumsliebling erhielt CHF 1’000. Die Anerkennung für das junge Kulturevent folgte im Winter 2005 mit der Vergabe des Förderpreises der Burgergemeinde Bern an die Initianten, was diese ermutigte, aus den Kurzfilmnächten ein Filmfestival zu konzipieren. Mit der Café-Bar Turnhalle im neu gegründeten PROGR fand sich der ideale Partner für dieses Vorhaben. Der erste Festivalkatalog erschien in Form eines Kartenspiels und im INTERNATIONAL COMPETITION vergab die erste offizielle Jury einen Preis. Die Besucherzahlen stiegen konstant. Das Festival wurde vom Juni in den Oktober verlegt und die Gewinner mit einem Pokal geehrt. Zum fünfjährigen Jubiläum 2007 wurde shnit um einen Tag erweitert und mit der SLAM MOVIE NIGHT eröffnet.

Die ersten 5 Jahre

Der Grundstein des Kurzfilmfestivals shnit wurde 2003 im Kulturzentrum Reitschule Bern gelegt. Im Folgejahr lancierten die Initianten den offenen Wettbewerb für Kurzfilme, der schon damals international ausgerichtet wurde. Der Publikumsliebling erhielt CHF 1’000. Die Anerkennung für das junge Kulturevent folgte im Winter 2005 mit der Vergabe des Förderpreises der Burgergemeinde Bern an die Initianten, was diese ermutigte, aus den Kurzfilmnächten ein Filmfestival zu konzipieren. Mit der Café-Bar Turnhalle im neu gegründeten PROGR fand sich der ideale Partner für dieses Vorhaben. Der erste Festivalkatalog erschien in Form eines Kartenspiels und im INTERNATIONAL COMPETITION vergab die erste offizielle Jury einen Preis. Die Besucherzahlen stiegen konstant. Das Festival wurde vom Juni in den Oktober verlegt und die Gewinner mit einem Pokal geehrt. Zum fünfjährigen Jubiläum 2007 wurde shnit um einen Tag erweitert und mit der SLAM MOVIE NIGHT eröffnet.

2003 – 2007

1st Edition: 2003 – Der Name shnit wird erstmals verwendet & Leuchtmagenta wird als Farbe gewählt

2nd Edition: 2004 – Anerkennungspreis der Burgergemeinde Bern für die ersten zwei Veranstaltungen

3rd Edition: 2005 – Filme werden rein digital gezeigt

4th Edition: 2006 – Lancierung Pokal THE FLAMING FAUN

5th Edition: 2007 – Das Festival erstreckt sich über 5 Abende

2003 – 2007

1st Edition: 2003 – Der Name shnit wird erstmals verwendet & Leuchtmagenta wird als Farbe gewählt

2nd Edition: 2004 – Anerkennungspreis der Burgergemeinde Bern für die ersten zwei Veranstaltungen

3rd Edition: 2005 – Filme werden rein digital gezeigt

4th Edition: 2006 – Lancierung Pokal THE FLAMING FAUN

5th Edition: 2007 – Das Festival erstreckt sich über 5 Abende

Die zweiten 5 Jahre

2008 und 2009 wuchs shnit weiter zum publikumsstarken und mit hohen Preisgeldern dotierten Festival heran. Neu wurden im INTERNATIONAL COMPETITION die Preise in drei Zeitkategorien vergeben. 2009 wagte shnit Worldwide Shortfilmfestival den Sprung ins Ausland. Mit dem zweiten Austragungsort in Köln entstand das internationale Kulturereignis. 2010 verzeichnete shnit mit knapp 300 Kurzfilmen in 164 Shows und verschiedensten Aktivitäten neben der Leinwand über 20’000 Besucher. Was in Bern seinen Anfang nahm, hat sich in einer Dekade zu einem einzigartigen Kulturevent mit einem unverwechselbarem Konzept entwickelt – ein länderübergreifendes, simultan stattfindendes Kurzfilmfestival auf fünf Kontinenten [Europa – Afrika – Asien – Nordamerika und Südamerika].

Die zweiten 5 Jahre

2008 und 2009 wuchs shnit weiter zum publikumsstarken und mit hohen Preisgeldern dotierten Festival heran. Neu wurden im INTERNATIONAL COMPETITION die Preise in drei Zeitkategorien vergeben. 2009 wagte shnit Worldwide Shortfilmfestival den Sprung ins Ausland. Mit dem zweiten Austragungsort in Köln entstand das internationale Kulturereignis. 2010 verzeichnete shnit mit knapp 300 Kurzfilmen in 164 Shows und verschiedensten Aktivitäten neben der Leinwand über 20’000 Besucher. Was in Bern seinen Anfang nahm, hat sich in einer Dekade zu einem einzigartigen Kulturevent mit einem unverwechselbarem Konzept entwickelt – ein länderübergreifendes, simultan stattfindendes Kurzfilmfestival auf fünf Kontinenten [Europa – Afrika – Asien – Nordamerika und Südamerika].

2008 – 2012

6th Edition: 2008 – Drei Jurypreise in drei Zeitkategorien

7th Edition: 2009 – Eine weitere Stadt versinkt in Pink: Köln

8th Edition: 2010 – Das Programm wird in Sektionen strukturiert

9th Edition: 2011 – Mit über 30’000 Besuchern gehört shnit zu den 5 grössten Kurzfilmveranstaltungen der Welt

10th Edition: 2012 – Über US$ 100’000 an Preisgeld wird vergeben

2008 – 2012

6th Edition: 2008 – Drei Jurypreise in drei Zeitkategorien

7th Edition: 2009 – Eine weitere Stadt versinkt in Pink: Köln

8th Edition: 2010 – Das Programm wird in Sektionen strukturiert

9th Edition: 2011 – Mit über 30’000 Besuchern gehört shnit zu den 5 grössten Kurzfilmveranstaltungen der Welt

10th Edition: 2012 – Über US$ 100’000 an Preisgeld wird vergeben

Die dritten 5 Jahre

Seit 2009 hat shnit Worldwide Shortfilmfestival die Internationalität nicht nur im Filmprogramm, sondern in der Gesamtausrichtung verankert. In den Folgejahren wurde shnit von nun an zeitgleich in acht Städten, den shnit PLAYGROUNDS, während zwölf Tagen in den shnit CINEMAS und mit einem vereinten internationalen Abschluss, dem shnit FINALE, durchgeführt. Nach der ersten Festivaldekade wurden hinsichtlich der elften Ausgabe die bisherigen PLAYGROUND–Standorte überdacht, analysiert, neu strukturiert und gezielt ausgebaut – dies im Sinne der Nachhaltigkeit und mit einem Augenmerk auf weltweite filmrelevante Grosskulturregionen. Auch das Internet wurde 2013 zu einem weiteren, nicht ortsgebundenen Spielort und hat sich als spannender Teil der «grenzenlosen» Internationalität behaupten können [shnit EXPANDED]. Krönung der langen Aufbauphase des Festivals war die Zusprechung des Kulturpreises der Burgergemeinde Bern und die Preisübergabe auf dem Bundesplatz im September 2014. shnit zählt heute mit rund 40’000 Besuchern weltweit mittlerweile zu den grössten und bedeutendsten Kurzfilmveranstaltungen.

Die dritten 5 Jahre

Seit 2009 hat shnit Worldwide Shortfilmfestival die Internationalität nicht nur im Filmprogramm, sondern in der Gesamtausrichtung verankert. In den Folgejahren wurde shnit von nun an zeitgleich in acht Städten, den shnit PLAYGROUNDS, während zwölf Tagen in den shnit CINEMAS und mit einem vereinten internationalen Abschluss, dem shnit FINALE, durchgeführt. Nach der ersten Festivaldekade wurden hinsichtlich der elften Ausgabe die bisherigen PLAYGROUND–Standorte überdacht, analysiert, neu strukturiert und gezielt ausgebaut – dies im Sinne der Nachhaltigkeit und mit einem Augenmerk auf weltweite filmrelevante Grosskulturregionen. Auch das Internet wurde 2013 zu einem weiteren, nicht ortsgebundenen Spielort und hat sich als spannender Teil der «grenzenlosen» Internationalität behaupten können [shnit EXPANDED]. Krönung der langen Aufbauphase des Festivals war die Zusprechung des Kulturpreises der Burgergemeinde Bern und die Preisübergabe auf dem Bundesplatz im September 2014. shnit zählt heute mit rund 40’000 Besuchern weltweit mittlerweile zu den grössten und bedeutendsten Kurzfilmveranstaltungen.

2013 – 2017

11th Edition: 2013 – Konzeptionelle Überarbeitung in drei Festivalteile: shnit PLAYGROUNDS | shnit CINEMA | shnit FINALE (12 Tage)

12th Edition: 2014 – shnit erhält den Kulturpreis der Burgergemeinde Bern (September)

13th Edition: 2015 – Mehr als >10’000 Filmeinreichungen

14th Edition: 2016 – Einführung der shnit TRIBUTE (Academy system)

15th Edition: 2017 – Mehr als 100 Film im internationalen Wettbewerb

20013 – 2017

11th Edition: 2013 – Konzeptionelle Überarbeitung in drei Festivalteile: shnit PLAYGROUNDS | shnit CINEMA | shnit FINALE (12 Tage)

12th Edition: 2014 – shnit erhält den Kulturpreis der Burgergemeinde Bern (September)

13th Edition: 2015 – Mehr als >10’000 Filmeinreichungen

14th Edition: 2016 – Einführung der shnit TRIBUTE (Academy system)

15th Edition: 2017 – Mehr als 100 Film im internationalen Wettbewerb

OUR HISTORY

In June 2003, a colorful mix of short films from a colorful VHS cassettes, 35mm film and mini DV tapes flickered across the big screen for the first time. After this successful initiation, the open competition for fresh, cheeky and original short films was launched again in the following year and already took an international scope: a whole evening was dedicated to short films from India. The official recognition of the young cultural event followed in winter with an honor youth award of the Burgergemeinde of Bern to the organizers. During 2005, the board took the decision to found a proper festival and to celebrate the best short films from all over the world. The first festival catalogue appeared in the form of a card game and the international competition welcomed the first official jury to award a prize. In 2006, the number of visitors doubled again and the festival date was moved to October. The winners were honored with the brand-new trophy «THE FLAMING FAUN» and the new location Aula im PROGR was equipped with 200 pink cinema seats. To celebrate the first five years of shnit, the festival was extended by one day and opened with the SLAM MOVIE NIGHT in 2007. New sections enriched the film program with an impressive variety. The growing audience now also had the possibility to watch short films in different cinemas of Bern’s city center.

Milestones 1st – 5th Edition

Name – The name shnit is used for the first time [2003]
Style – Flourescent magenta is the chosen color of the festival [2003]
Awards – Introduction of the audience award [2003]
Print – The first festival catalogue is published [2005]
Program – All films are now shown digitally [2005]
Awards – Introduction of the first jury award [2005]
Audience – Over 1,000 festival visitors registered [2005]
Award – Launch of THE FLAMING FAUN award [2006]

In 2008, shnit reached new heights, became Switzerland’s most visited short film festival with 15,000 visitors and now also bestowed the highest prize money in ist field. Furthermore, three jury prizes in three time categories were awarded in the international competition for the first time.

The festival rapidly expanded to a multi-day, multi-city short film festival as Cologne [Germany] joined shnit in 2009. With the expansion to Cape Town [South Africa] in 2010 shnit evolved to a multi-continent festival and now screened 300 short films in 164 shows and different activities, registering over 20,000 visitors.

Milestones 6th – 10th Edition

Film entries – For the first time more than 1,000 submissions are registered [2008]
Awards – Three jury awards are now bestowed in three time categories [2008]
Style – The legendary magenta bicycles for the promotion campaign appear [2008]
International – A further city is immersed in magenta: Cologne, Germany [2009]
Film Entries – For the first time more than 4,000 submissions are registered [2011]
Program – A new category appears in the competition: short films up to 40 minutes [2012]

In 2013 the festival was presented for the first time as a twelve-day event. After the screening of the INTERNATIONAL COMPETITION by now seven PLAYGROUNDS the nominated films of the five categories could be watched online during five days. And with the exclusive awards ceremony shnit FINALE in New York, the festival experienced yet another premiere! With more than 30,000 visitors worldwide, shnit Worldwide Shortfilmfestival now definitely belongs to one of the biggest and most important annual shortfilm-events.

In 2014 shnit was awarded the cultural prize of the Bernese statutory corporation Burgergemeinde Bern, a crowning achievement in the festival’s history. The year’s Jury President is multiple Oscar-winner Paul Haggis. He presents the FLAMING FAUN at shnit FINALE in New York. In addition, Olivier van der Hoeven marks his tenth anniversary as Festival Director. shnit now takes place in PLAYGROUNDS Bangkok, Bern, Buenos Aires, Cairo, Cape Town, Hong Kong, Moscow and San Jose.

Milestones 11th and 13th edition

International – The festival now runs for twelve days on five continents, registering over 30,000 visitors [2013]
Online – First online edition of the festival, featuring all nominated films [2013]
Program – shnit FINALE: the first award ceremony in New York [2013]
Official Recognition – shnit wins the 2014 cultural prize of the Burgergemeinde Bern [2014]
International – shnit CINEMAS takes place for the first time [2014] Film Entries – For the first time more than 10.000 entries registered [2015]